Freunde des Kunstmuseums Ravensburg e.v.

Folgende Veranstaltung entfällt wegen Krankheit:

Donnerstag, 07.02.2019, 17.00 Uhr, Kunstmuseum Ravensburg

Im Dialog: „Fokus: Pierre Alechinsky und die Sammlung Selinka“
mit Gudrun Selinka

Donnerstag, 21.02.2019, 19.00 Uhr, Kunstmuseum Ravensburg

Zu Gast: Vortrag „Von der Montagehalle zu einem Ort der Kunst“ von Thomas Häusle, 
Direktor Kunstraum Dornbirn
Die Architektur der historischen Montagehalle in ihrem ursprünglichen, rohen Zustand bietet seit 2003 einen besonderen Präsentationsraum für die zeitgenössische Kunst, in nur 60 km Entfernung von Ravensburg.
Siehe Näheres hierzu auf der Homepage des Kunstmuseums.

Montag, 11.03.2019, 19.00 Uhr im Kunstmuseum Ravensburg

FKM-Preview und Backstageführung zur Ausstellung „Ludwig Kirchner. Fantastische Figuren“

Ernst Ludwig Kirchner (1880 – 1938), Mitbegründer der Künstlergemeinschaft „Brücke“, zählt heute zu den bekanntesten deutschen Expressionisten. Das Kunstmuseum Ravensburg präsentiert eine Einzelausstellung, die Kirchner’s Fantastische Figuren anhand ausgewählter Gemälde, Fotografien und zahlreicher Papierarbeiten in den Fokus rückt. Neben verschiedenen Leihgaben, die die Ausstellung präsentiert, werden die Kirchner Werke aus der Sammlung Selinka hierfür von einem Expressionismusexperten neu gerahmt.

Im Rahmen dieser Preview erwartet die Freunde ein Highlight! Wir erhalten exklusiv Einblicke in den Aufbau einer so hochkarätigen Ausstellung. Dabei werden uns die Kirchnerexpertin Katharina Beisiegel, der Restaurator Christoph Bueble und die Museumsdirektorin Ute Stuffer interessante Hintergrundinformationen aus ihrer Tätigkeit vermitteln. Wir dürfen Zeugen und Beteiligte der spannenden Vorbereitungen inmitten des Aufbaus werden und ein Blick hinter die Kulissen werfen, noch bevor die Ausstellung offiziell eröffnet wird!

Freitag, 15.03.2019, 19.00 Uhr im Kunstmuseum Ravensburg

Städtische Eröffnung der Ausstellung „Ludwig Kirchner. Fantastische Figuren“

Samstag, 30.03.2019, Kunstausfahrt nach St. Georgen zur Sammlung Grässlin

Die Sammlung der Familie Grässlin besteht seit rund 35 Jahren. Die Anfänge dieser Sammlung liegen in den 1970er-Jahren, als die Eltern Anna und Dieter Grässlin begannen, Grafiken des süddeutschen Konstruktivismus und zahlreiche Werke des deutschen Informel zusammenzutragen. Ihre vier Kinder Bärbel, Thomas, Sabine und Karola, von der Sammelleidenschaft ihrer Eltern angesteckt, wandten sich Anfang der 1980er-Jahre ihrer eigenen Generation zu und erwarben Werke u. a. von Werner Büttner, Günther Forg, Georg Herold, Martin Kippenberger,

Vergangene Aktivitäten:

Folgende Veranstaltung entfällt wegen Krankheit:

Donnerstag, 07.02.2019, 17.00 Uhr, Kunstmuseum Ravensburg

Im Dialog: „Fokus: Pierre Alechinsky und die Sammlung Selinka“
mit Gudrun Selinka

Donnerstag, 17.01.2019, 19.00 Uhr, Kunstmuseum Ravensburg
Vortrag „Martha Jungwirth: Losgelassenes Erfassen“ von Professor Dr. Jörg Heiser,

Direktor Institut für Kunst im Kontext, Universität der Künste Berlin, Kunstkritiker u. a. für das internationale Kunstmagazin frieze, Süddeutsche Zeitung, FAZ.
Jörg Heiser spricht über das eigensinnige Werk Martha Jungwirths und zeigt Parallelen zu den Malern Joan Mitchell (1925-1992) und Asger Jorn (1914-1973) auf.